Urlaubsstecklingen ein zu Hause geben

Liebe Leserinnen,

in einem der letzten Posts (Das Urlaubsflair mit nach Hause nehmen), habe ich euch gezeigt, dass ich mir aus dem Urlaub Oleander-, Rosmarin- und Olivenstecklinge mitgenommen habe.

IMG_7200

Heute zeige ich euch, wie ich die Stecklinge dann zu Hause verarbeitet habe. Ich oute mich jetzt als Ama*on-Bestellerin. Noch auf Sardinien habe ich mir die benötigten Utensilien wie Anzuchterde, Gewächshaus und Bewurzlungshormon bestellt. So hatte ich am ersten Tag zu Hause bereits die entsprechenden „Zutaten“ daheim und konnte die Stecklinge verarbeiten. Ich wollte es nicht riskieren, sie viel zu lange in den Flaschen zu lassen.

IMG_7301

Die Rosmarin-Stecklinge habe ich nochmals frisch geschnitten und etwas mehr der unteren Blätter entfernt. Nachdem ich die Töpfe mit Anzuchterde gefüllt habe, habe ich die Stecklinge in das Bewurzlungshormon getunkt und in die Anzuchterde gesteckt. Diese habe ich dann gut angedrückt und mit einer Sprühflasche leicht befeuchtet. Dasselbe habe ich mit den Oliven-Stecklingen gemacht.

Die Oleander habe ich allerdings im Wasser gelassen, da ich glaube, dass sie dort besser Wurzeln schlagen können.

Was meint ihr zu meinem Vorgehen? Glaubt ihr, ich habe damit Erfolg?

Alles Liebe,

Signatur

 

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s