Strickprojekt: Bommelmütze und Loop-Schal

Hallo zusammen,

Heute zeig ich euch das erste Mal ein Strickprojekt auf dem Blog! Ich hoffe, dass das auch dem ein oder anderen Garten-begeisterten gefällt 😉

Zuerst aber einmal zu „meiner Strickgeschichte“, die eigentlich relativ kurz ist 🙂 :das letzte Mal gestrickt hab ich in der Hauptschule im Handarbeitsunterricht, nämlich dieses wunderschöne Paar Fäustlinge.
Wie ihr sehen könnt, war das Ergebnis nicht unbedingt brauchbar und das war wahrscheinlich der Grund, warum ich 15 Jahre lang nicht gestrickt habe. Gar nicht, niente, nada 😛

Diesen Herbst hat mich meine Mama zu einem Strickkurs eingeladen und überredet. Ich bin ganz ohne irgendwelche Erwartungen an Erfolge mit ihr dahin gegangen und ließ mich einfach überraschen. Und schon nach dem ersten Abend war ich begeistert, wie einfach es doch ist und hab mich gleich an einer Mütze für meine kleine Tochter versucht. Nach nur 3 Abenden war die Mütze inklusive passendem Loop fertig und mich hat die Neugier und der Ehrgeiz gepackt.

Inzwischen habe ich schon diverse Mützen, sogar Socken und Stulpen gestrickt :-)!

Dieses neue Hobby hat auch mein Weihnachtswichtel mitbekommen und somit wurde ich von einer meiner besten Freundinnen mit einem tollen Strickset zu Weihnachten beschenkt (hab ich euch schon auf Instagram /Facebook gezeigt). Darin waren ein paar Knäuel der Merinowolle „Lei“ von Lana Grossa in lila und rosa samt Anleitungen.

Gleich nach Weihnachten hab ich mir die passenden Stricknadeln gekauft und losgelegt! 🙂 Nicht nur, dass sich die Wolle super und schnell stricken lässt, sie ist auch herrlich warm und perfekt für den kalten Winter (ich hoffe, der kommt noch ;-)).

Bei der Mütze habe ich mich für das Modell Nr 14 aus dem „Maja“ Heft entschieden. Allerdings habe ich auf den Umschlag verzichtet, da die Mütze einfach schon sehr dick war.

Den Loop hab ich frei und ohne Anleitung gestrickt – ich mag lange Schals zum Wickeln nicht so gerne… Für den Schal habe ich den Patentrand gestrickt – der ergibt einen ganz weichen und dicken, eher wulstigen Rand. Dazwischen hab  ich einfach im Grundmuster 1 Masche glatt/1 Masche verkehrt gestrickt.

Hier die Anleitung für den Loop mit beidseitigem Patentrand:

36 Maschen anschlagen (3 zu Anfang und Ende jeweils für den Patentanwälte)

Patentrand bei der Hinrunde:
1.  Masche rechts stricken

2. Masche den Faden vor die Masche legen und Abheben

3. Masche rechts stricken

Dazwischen die 30 Maschen im Grundmuster und am Ende der Reihe wieder 3 Maschen wie oben beschrieben für den Patentrand.

Auf der Rückreihe die ersten und letzten 3 Maschen für den Patentrand umgekehrt stricken, nämlich:

1. Masche den Faden vor die Masche legen und Abheben

2. Masche beide Fäden zusammen rechts stricken

3. Masche den Faden vor die Masche legen und Abheben

Dazwischen wie gehabt 30 Maschen im Grundmuster und so lange stricken, wie ihr ihn um den Hals haben möchtet. Man kann ihn auch so lange stricken, dass man den Loop mehrfach wickeln kann. Ich habe dazwischen immer wieder die Farbe gewechselt, um einzelne farbige Blöcke zu bekommen.

Bei Fragen bitte einfach melden – ich hoffe das Ergebnis gefällt euch!

Alles Liebe,

Katharina

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s