Gartentagebuch: keinen Erdrutsch mehr

Hallo ihr Lieben,

Die letzten Tage war ich wieder fleißig und hab endlich die Bepflanzung in den Steinkörben befestigt und erneuert. Hier seht ihr den kleinen Abschnitt der Mauer aus Steinkörben, welcher den Zaun zu unseren Nachbarn stützt und den Höhenunterschied ausgleicht.

Diese Mauer und den Zaun haben wir erst letztes Jahr fertig gestellt und ich habe ihn daraufhin bepflanzt. Das ganze ist leider nicht so einfach, denn

  • diese Mauer befindet sich an der Nord-Ostseite des Hauses und liegt den Großteil des Tages im Schatten – es kommt lediglich etwas Morgensonne zu
  • die Steinkörbe sind relativ steil aufeinander gesetzt worden, sodass die Erde in den oberen Körben eigentlich keinen richtigen Halt hat und immer wieder nach unten durchrutscht

Deshalb war es schon lange nötig, den Inhalt der Körbe zu erneuern und zu fixieren, sodass die Pflanzen darin gut gedeihen können und die Erde nicht immer davonrutscht.

Ich habe mich bei den oberen Körben, welche keinen Halt im Inneren haben, für die Variante mit einem etwas stärkeren dunklen Vlies entschieden. Dafür habe ich die Erde aus den Körben entfernt, ein Vlies in entsprechender Größe eingelegt und das Ganze mit Blumenerde ausgefüllt. So hält der Inhalt der oberen Körbe bombenfest und die Erde wird nicht gleich beim nächsten stärkeren Regen wieder weggespült.

Die unteren Steine habe ich teilweise auch nochmal ausgegraben und neu bepflanzt, weil durch das Absacken der oberen Erde die Pflanzen nach vorne und unten gedrückt worden sind und nicht mehr richtig wachsen konnten. Die Pflanzen und die Erde in den unteren Steinkörben habe ich mit etwas größeren Steinen fixiert. Dazu hab ich einfach Steine gesammelt und sie versucht irgendwie ineinander und mit den Steinkörben zu verspreizen.

In den unteren Körben hab ich ganzjährige und Großteils immergrüne Pflanzen gesetzt und in den oberen Steinkörben habe ich blühende, schattenverträgliche Pflanzen wie Christrosen, Küchenschellen, Frauenmantel und Fette Henne gesetzt. Ein paar der oberen Steinkörbe sind noch frei, die werde ich wahrscheinlich mit schattenverträglichen einjährigen Pflanzen bestücken.

Links im schattigsten Eck an der Wand des Abstellraums kommt Ende März/Anfang April noch eine Kletterhortensie dazu. Unten im Bild seht ihr, dass ich ein paar Steine leer gelassen habe – dort davor wird nämlich die Kletterhortensie ihren Platz bekommen. Ich hoffe, dass sie die Betonwand des Abstellraums und den Holzzaun etwas überwächst und die Ecke etwas „grüner“ erscheinen lässt. Des weiteren ist eine Kletterhortensie ja auch ein wahres Bienenmagnet – also doppelt so gut ;-).

Im Korb ganz rechts mit der Tonscherbe im Bild unten – also am sonnigsten Platz – habe ich eine pinke Clematis eingesetzt. Sie kann somit von der anderen Seite den Zaun bewachsen :-).

Habt ihr noch hilfreiche Tipps für schattige Beete oder Mauern im Garten? Welche Pflanzen gedeihen bei euch im Schatten besonders gut?

Alles Liebe,

Katharina

2 Kommentare zu „Gartentagebuch: keinen Erdrutsch mehr

  1. Hallo Katharina, ich habe letztes Jahr auch eine schattige Ecke bei uns bepflanzt. Dazu habe ich versucht soweit wie möglich vorhandene Pflanzen zu vermehren und auszubreiten: Frauenmantel, Akelei, Lungenkraut, Bergenien und Hostas. Außerdem habe ich noch 2 Astilben und 4 Heucheras dazu gekauft. Mal sehen wie sich das Beet dieses Frühjahr macht. VG Andrea

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu gartenglueckblog Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s