Gartentagebuch: Tomaten, Melone und Gurke

Hallo ihr Lieben,

Im gestrigen Beitrag habe ich euch bereits gezeigt, dass ich gestern Zucchini und Mangold gepflanzt habe.

Heute findet das letzte Gemüse noch in die Töpfe – Tomaten, Snackgurke und eine Melone. Ich zeige euch eins nach dem anderen :-). Da mir leider meine ganze Anzucht verendet ist (nachzulesen in diesem Beitrag: Frust!!!), habe ich die Pflanzen in der Gärtnerei gekauft. Allerdings hat sich eine liebe Bekannte gemeldet, von der ich morgen noch selbstgezogene Tomatenpflanzen bekomme!!! 🙂 Die bekommen dann einen Ehrenplatz und Tomaten kann man ja nie genug haben, oder? 😉 Mehr verrate ich euch dann in einem eigenen Beitrag…

Im ursprünglichen Beitrag habe ich euch meinen Plan für heuer vorgestellt. Wie bereits damals angekündigt, habe ich

die Töpfe am Carport verwendet, da sie an einem sonnigen geschützten Platz stehen und somit perfekt für die eher empfindlichen Pflanzen ist.

Die beiden großen Holztröge links und rechts haben wir geschenkt bekommen. Dort kommen links die Snackgurke und rechts die Melone rein.

Hinten mittig sind 2 schwarze Maurerwannen. Das ist eine kostengünstige Alternative zu den teuren Pflanztrögen. Einfach am Boden ein paar Abflusslöcher reinbohren und fertig sind die Pflanztröge um ca 6€ pro Stück ;-). In diese Tröge kommen jeweils 2 Tomaten rein.

Die 4 Holztröge vorne habe ich von einer Nachbarin geschenkt bekommen – sie hat sie vor Jahren mal bei Ikea gekauft und keine Verwendung mehr dafür. Ich freue mich umso mehr darüber – danke an dieser Stelle an die liebe Nachbarin :-). Da setzte ich Tagetes rein. Sie sind nicht nur schön, sondern sollen anscheinend auch Schädlinge von Tomaten fernhalten.

Das Gestell für die Rankhilfe hat mein Papa letztes Jahr zugeschnitten und montiert. Die Latten waren noch übrig von unserer Lärchenholzfassade. Daran kann ich die Tomatenstäbe oder auch ein Vlies fixieren.

Als erstes habe ich die Töpfe mit Erde befüllt und Hornspäne als Langzeitdünger eingearbeitet.

Dann kamen die Pflanzen in die Erde. Bei den Tomaten achte ich darauf, sie tief zu setzen (bis zum ersten Blatt), denn sie bilden dann am Stängel unter der Erde weitere Wurzeln aus. Zum Schluss habe ich noch die Tomatenstäbe befestigt. Für Melone und Gurke werde ich noch ein Rankgitter anfertigen.

Hoffentlich gibt es keine späten Fröste mehr ab… Ich hoffe auf eine reiche Ernte :-).

Alles Liebe,

Katharina

4 Kommentare zu „Gartentagebuch: Tomaten, Melone und Gurke

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s