Projekt „vogelfreundlicher Garten“: Teil 1 – Vogeltränke

Hallo zusammen,

Die letzten 3 Jahre, die wir nun in unserem Haus wohnen, haben sich die Vögel nur sehr selten bei uns sehen lassen. Wir hatten zwar schon Besuch von Eichelhähern, Elstern, Zaunkönigen, Bachstelzen, Amseln, Meisen und Spatzen, aber so richtig langfristig aufgehalten haben sie sich in unserem Garten leider nicht. Kurz gesagt: es gibt viele Vögel in der Umgebung, aber sie fühlen sich anscheinend in unserem Garten nicht wirklich wohl.

Der Hauptgrund ist wahrscheinlich, dass sie

noch zu wenig Unterschlupf finden, weil alle Sträucher und Bäume in unserem Garten noch relativ klein sind. Vor allem im Winter bieten sie dann so gut wie keinen Schutz und keine Sicherheit für die Vögel. Ich habe natürlich versucht, die Vögel mit Futter zu locken, aber das hat sie auch nicht langfristig angezogen. Ich würde eher sagen, dass sich hin und wieder ein Vogel zu uns her verirrt hat, mehr aber nicht…

Und jetzt hab ich mir vorgenommen, einige Maßnahmen zu ergreifen, damit sich die Vögel in unserem Garten wohler fühlen. Die erste Maßnahme ist vor allem jetzt im heißen Sommer wichtig: Ich habe eine Vogeltränke gebaut.

Und heute – bei über 30 Grad – hab ich bereits die ersten Vögel bei der Vogeltränke beobachten können!!! Juhuuu, ich freue mich sehr :-). Aber nun zeig ich euch die Vogeltränke. Sie steht im Anschluss an das Schattenbeet, dort wo ich heuer eine weiße Hundsrose und den Zierapfelbaum gepflanzt habe. Die Früchte dieser beiden Pflanzen sind ja vor allem im Herbst ein Magnet für die Vögel und so erschien mir das der perfekte Platz für die Vogeltränke!

Dazu haben wir einen großen länglichen Stein eingegraben. Der sollte ursprünglich einen Brunnen im Garten meines Bruders zieren, doch er hat einen größeren Stein dafür gefunden und somit haben wir diesen Stein verwenden können. Das tolle daran ist, dass eines der beiden Enden des Steins ganz flach und gerade ist. Mit dieser flachen Seite nach oben haben wir ihn eingegraben und mit kleineren Steinen gestützt.

Darauf hab ich eine Wanne aus Zink gestellt und mit Steinen gefüllt. Die Steinen sind einerseits zum Beschweren der Wanne und dienen andererseits den Vögeln als Einstiegshilfe ins Wasser.

Am Rand der Wanne habe ich einen Kranz aus Lianen befestigt. Die Lianen hab ich aus dem Wald geholt und ineinander verflochten. Die Vögel setzen sich vorher auf diesen Rand und steigen dann ins Wasser. 🙂

Jetzt hoffe ich, dass die Pflanzen rundherum noch schnell wachsen, damit sich die Vögel etwas geschützter fühlen und die ganze Ecke etwas grüner ausschaut.

Ganz wichtig ist jedoch, den Vögeln immer genügend frisches Wasser zur Verfügung zu stellen. Gerade bei den heißen Temperaturen fülle ich die Vogeltränke bestimmt 2 Mal mit frischem Wasser.

Wie gefällt euch meine selbstgebaute Vogeltränke? Habt ihr auch Wasserstellen für die Vögel?

Bald zeige ich euch weitere Maßnahmen für einen vogelfreundlichen Garten!

Alles Liebe,

Katharina

Ein Kommentar zu „Projekt „vogelfreundlicher Garten“: Teil 1 – Vogeltränke

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s