Gartentagebuch: Wintergemüse aus dem Hochbeet

Hallo zusammen,

Lange Zeit hört ihr nichts von mir, dann gleich täglich 😏😁. Aber der Grund dafür ist ganz einfach: Ich habe jetzt wieder richtig Lust auf Gartenarbeit und es gibt ja jetzt im Herbst (für mich ist schon „gefühlter“ Herbst, auch wenn eigentlich noch Sommer ist😉) auch einiges zu tun.

Heuer haben wir uns fest vorgenommen auch für den Winter eigenes Gemüse anzubauen. Bisher blieb unser Hochbeet im Winter eigentlich immer ungenutzt und Gemüse wurde einfach gekauft. Doch heuer wollen wir zumindest einen kleinen Teil selbst anbauen, nämlich:

Wintersalate wie zB Endivie, weiters noch Spinat, Feldsalat, Knoblauch und Radieschen.

Den Anfang habe ich heute gemacht mit dem Winterkopfsalat und Endiviensalat, weiters hab ich noch Spinat und Feldsalat gesät.

Wenn dann die letzten Karotten geerntet sind – sie bleiben noch als Futter für zwei Schwalbenschwanz-Raupen noch ein bisschen stehen – werde ich die Radieschen säen und den Knoblauch stecken.

Für kältere Temperaturen habe ich mir bereits ein Vlies besorgt. Ich hoffe, das wird als Schutz ausreichen, denn Frühbeetaufsatz oder Folientunnel hab ich nicht. Oder soll ich mir noch einen selbst bauen? Was meint ihr – reicht ein Vlies?

Alles Liebe,

Katharina

6 Kommentare zu „Gartentagebuch: Wintergemüse aus dem Hochbeet

  1. Hallo Katharina,
    ich habe dieses Jahr auch vor Feldsalat und Spinat für den Herbst/Winter anzubauen. Vergangene Woche habe ich den Spinat schon ins Hochbeet gesät, aber bisher lässt er sich noch nicht blicken. Irgendwie habe ich immer meine Probleme mit der Spinatzucht. Ich befürchte fast, dass ich ihn in der Keimphase nicht feucht genug halte und die Keime deshalb absterben. Ich gebe aber nicht auf. Wir können uns dann gegenseitig von unseren Erfolgen berichten! 😀 LG, Antje

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Katharina,

    hast du deine Wintergartensaison erfolgreich überstanden?
    Ich habe Gefallen an der Garten“arbeit“ im Winter gefunden und mache das nun schon ein paar Jahre. Es ist so schön, auch im Winter etwas ernten zu können! Ein positiver Nebeneffekt: Die kleinen Mitesser (Schnecken, Käfer usw.) sind dann nicht so aktiv. Auch Wasser gibt es dann genug, ohne dass man ständig gießen muss. 😉

    Einen schönen Blog hast du!
    Liebe Grüße, Sibylle von miteigenenhaenden.wordpress.com

    Liken

    1. Hallo liebe Sybille,
      Vielen lieben Dank für die Nachricht. Ich habe das Fazit zum Anbau im Winter gerade in einem neuen Beitrag veröffentlicht 🤗. Wir hatten heuer einen wahnsinnig tollen Winter mit ganz viel Schnee und. Mit dem hab ich gar nicht gerechnet, deshalb gibt es für die kommende Wintersaison die ein oder andere Verbesserung! Mehr dazu und ein paar tolle Winterbilder gibt es im neuesten Blogpost (https://gartenglueckblog.wordpress.com/2019/03/08/gartentagebuch-wintergemuese-aus-dem-hochbeet-fazit/?preview=true). Alles Liebe, Katharina

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Tucki Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s