Wir werden fit!

Dieser Beitrag enthält Werbung wegen Nennung und Verlinkungen – unbeauftragt und unbezahlt

Hallo ihr Lieben,

ich habe vor einiger Zeit auf Instagram schon erwähnt, dass wir (sind mein Mann und ich) uns vorgenommen haben fitter zu werden und mehr Sport zu betreiben. Vielleicht beginne ich aber zuerst mit unserer Vorgeschichte…

Vorgeschichte

Wir waren beide nie die richtigen Sportskanonen, haben aber beide gemäßigten Sport betrieben, wie Schi fahren, Wandern, Rad fahren – also alles was hier in Tirol so dazu gehört.

Dann kamen meine beiden Schwangerschaften und die haben unser Leben  – was unsere Fitness und Gesundheit betrifft – ziemlich auf den Kopf gestellt. Wir essen beide gerne – und in den Schwangerschaften gab es für uns einfach keine Beschränkung mehr. Wir haben geschlemmt und es uns so richtig gut gehen lassen. Die Bewegung wurde weniger und weniger… mich hat der Ischias Nerv ziemlich geplagt und die zusätzlichen Kilos machten mich auch nicht gerade fitter. Mein Mann ist da irgendwie mit mir drin gehangen – „mitgehangen & mitgefangen“ sozusagen.

Es tut mir fast weh, das hier zu schreiben…. aber ich will ehrlich sein: Ich habe es durch diesen ungesunden Lebensstil in den Schwangerschaften tatsächlich beide Male auf mehr als 20 kg Zunahme gebracht!!! Jawohl, und das ganze gleich zwei Mal – wobei ich nach der ersten Schwangerschaft innerhalb von einem dreiviertel Jahr ALLES wieder abgenommen habe. Mein Mann hat damals 17 kg abgenommen.

Dann wurde ich erneut schwanger (positiver Schwangerschaftstest zum 1. Geburtstag unserer großen Tochter), und dann ging das Ganze wieder von vorne los. Obwohl ich mich selbst noch soooo sehr geschworen hatte, dass ich nie nie nie wieder so viel zunehmen werde. Mein Mann hat übrigens in der 2. Schwangerschaft nicht mehr mit mir zugenommen und ist fit und schlank geblieben. Ich habe wieder mehr als 20 kg zugenommen…. von dieser Zeit gibt es kaum Fotos, weil ich mich soooo unwohl gefühlt habe. Hier ein Bild von der ersten Schwangerschaft. Bei der zweiten Schwangerschaft hatte ich ähnliche Dimensionen ;-).

Aber das sind nunmal die Tatsachen und es ist nun an der Zeit das Ganze hinter uns zu lassen und unser Leben zu ändern. Was wir ändern wollen, wie der Stand der Dinge ist und wie es weitergehen soll, lest ihr in den nächsten Zeilen.

Status Quo

Wie schaut es derzeit aus? Ich habe schon einiges geschafft und bin sehr stolz darauf. Es war zwar ein harter und viel schwerer Weg als nach der 1. Schwangerschaft, aber ich konnte wieder über 20 kg abnehmen. Glaubt mir, diesmal war es einfach nur hart und verbunden mit viel Selbstzweifel und Frust. Doch jetzt 1,5 Jahre nach der Geburt unserer zweiten Tochter, fühle ich mich wieder fast wie früher und kann es selbst kaum glauben, dass ich es wieder geschafft habe (fast) zu meinem alten Gewicht zu kommen.

Jetzt ist es aber an der Zeit, die letzten 5 Kilos abzunehmen und vor allem wieder fit zu werden. Ich möchte noch einiges an Körperfett verlieren und einen sportlichen Körper bekommen. Wie ich das schaffen will und was unser großes Ziel ist, erzähle ich euch weiter unten.

Unser Ziel

Ja, wir brauchen ein Ziel. Ein Zustand oder ein Ereignis in der Zukunft, wo man sich hin entwickeln möchte. Unser Ziel ist die Teilnahme am Karwendelmarsch im August 2020. Für jene LeserInnen, denen diese Sportveranstaltung kein Begriff ist: es ist ein Marsch/Lauf über eine Strecke von 52 km mit über 2000 Höhenmetern quer durch das Karwendelgebirge.

Um da mitmachen zu können, muss man fit sein – richtig fit! Und genau das wollen wir gemeinsam erreichen. Nur – wie?

Wie wir es schaffen wollen

Wir haben 2 kleine Kinder, sind beide wieder berufstätig und haben beide zeitintensive Hobbies – so viel zur Ausgangssituation. Es muss also etwas sein, das mit unserem Alltag und unserer Familie zu verbinden ist. Mein Mann und ich haben uns versprochen, uns den nötigen Freiraum einzuräumen und uns so gut wie möglich gegenseitig zu unterstützen, um Sport betreiben zu können. Dazu haben wir uns folgendes überlegt:

Fittnessstudio

Ich besuche wieder ein Fitnessstudio, wie ich es auch schon vor der ersten Schwangerschaft gemacht habe. Es soll mir auch helfen, meinen Körper wieder zu definieren und Fett zu verlieren. Derzeit klappt es ganz gut, dass ich 2 Mal pro Woche ins Studio gehe. Meistens Dienstag nach der Arbeit, bevor ich die Kinder bei den Schwiegereltern abhole und dann noch Freitag Nachmittag, wenn mein Mann von der Arbeit zu Hause ist.

Ich gehe ins Studio „Gundi’s Fitness“ – es ist ein reines Frauenstudio und baut hauptsächlich auf Zirkeltraining auf. Natürlich gibt es auch Cardio-/Gewicht-Bereiche und verschiedene Kurse. Mir macht es derzeit extrem Spaß und ich genieße die „Auszeit“ bei meinem Training.

Jahreskarte der Bergbahnen

Was eignet sich hier in Tirol besser um fit zu werden und uns auf den Karwendelmarsch vorzubereiten? Richtig – die Berge! Da wir zeitlich oft begrenzt sind und natürlich gemeinsam mit unseren Kindern in die Berge gehen wollen, haben wir uns die Jahreskarte für das „Skijuwel Alpbachtal Wildschönau“ zugelegt.

Das hilft uns einerseits, schnell und unkompliziert und auch mal für kurze Zeit in die Berge zu fahren und vor allem unsere Kinder ganz einfach mitnehmen zu können. Im Sommer werden wir wanderen gehen, das Lauserland besuchen oder auch mal alleine rauffahren und größere Strecken bewältigen.

Im Winter wollen wir Schi fahren gehen oder abwechselnd eine Skitour machen. Der andere bleibt inzwischen bei den Kindern auf der Übungspiste (Marie beginnt heuer mit dem Schi fahren) und der jeweilig andere kann die Zeit zum Schi fahren oder Skitouren gehen nutzen.

Bewegung, Bewegung, Bewegung

Natürlich versuchen wir ganz abgesehen von den oben genannten Methoden, mehr Bewegung in unseren Alltag integrieren. Da wir gemeinsam nur ein Auto haben, müssen wir sowieso gewisse Strecken zB in den Waldkindergarten, in die Arbeit etc zu Fuß bzw mit dem Fahrrad erledigen.

Vorbildwirkung

Ganz besonders wollen wir aber ein Vorbild für unsere beiden Töchter sein und ihnen einen gesunden, fitten Lebensstil vorleben. Allein diese Grund ist Grund genug, unser Leben zu ändern.

Das wars – viel persönliche Information und große Pläne. Ich werde euch auf unserer Strecke zu einem fitten Leben mitnehmen und immer wieder berichten. Was würde euch besonders interessieren?

Alles Liebe,

Katharina

8 Kommentare zu „Wir werden fit!

  1. Vielen Dank für den motivierenden Blog Beitrag! Ich bin gerade auf der gegenteiligen Spur unterwegs und steuere schwangerschaftsbedingt auch auf die 20 Kilo zu. Ich hoffe aber auch, dass ich das dann nächstes Jahr mit viel Disziplin wieder loswerden kann. Euch wünsche ich erstmal viel Erfolg bei der Umsetzung Eurer Pläne! LG Andrea

    Liken

    1. Liebe Andrea, erstmal herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs. 🥰 Wann ist es denn so weit? Genieß deine Schwangerschaft und mach dir erst einmal keine Sorgen über das Gewicht. Und nachher motivieren wir uns einfach gegenseitig 😉💪. Und im Garten gibt es ja zum Glück immer viel zu ernten, sodass man etwas gesundes daraus zaubern kann 🥗. Liebe Grüße, Katharina

      Liken

    1. Oh liebe Antje, glaube mir – auch ich habe „Durchhänger“, so wie in dieser Woche. Was ich aber gelernt habe ist, dass man auch Durchhänger haben DARF und deshalb nicht alles hinwerfen muss (war bisher immer meine Devise 🤪). LG Katharina

      Gefällt 1 Person

      1. Da hast du recht. Ich hoffe, dass ich im neuen Jahr auch meinen Schweinehund mal wieder niederringen kann und etwas aktiver werde. Ich werde mir an dir ein Beispiel nehmen. 🙂 LG, Antje

        Gefällt 1 Person

  2. Da muss ich euch (und besonders dir) doch Glückwünsche und ein Lob aussprechen, die meisten ergeben sich einfach in ihr „Schicksal“ – das ist es bei weitem nicht – oder lassen die guten Vorsätze nach ein paar Wochen links liegen. Uns ging es ähnlich, nach meiner zweiten Schwangerschaft war ich weit jenseits des Idealgewichts unterwegs, mein Mann konnte aus medizinischen Gründen selbst nicht viel Sport treiben, da haben wir uns gegenseitig DEmotiviert sozusagen. Irgendwann war genug und wir haben begonnen, kleinere Strecken zu Fuß anstatt mit dem Auto zu absolvieren. Daraus wurde dann eine wieder aufgeflammte Wanderleidenschaft und heuer im Urlaub in Südtirol haben wir die letzte Etappe des Meraner Höhenwegs gemeistert! Was mir sehr geholfen hat, ist mir sehr klare Ziele zu stecken und diese dann zu unterteilen, habe einen recht interessanten Artikel dazu gefunden https://www.lindenhof.it/blog/bewegen/fit-bleiben-nach-dem-fitnessurlaub-die-smart-formel/

    …Aber die Hauptsache ist, man macht irgendwas das Spaß macht und gesund ist 🙂

    LG Tammy

    Liken

    1. Hallo Tammy

      Danke für deine Nachricht- aus Südtirol freut mich besonders. Ich werde heute Abend in Ruhe auf deinem Blog vorbeischauen. Das klingt sehr motivierend 😄💪. Du hast recht- klare Ziele sind das um und auf. Mir hilft es besonders, dass mein Mann mitmacht und wir uns gegenseitig unterstützen 😎. LG Katharina

      Liken

Bitte hinterlasse mir ein Kommentar :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s